Planungsverfahren
im Detail

Am 6. Oktober endete die öffentliche Auslegung. Es wurden 333 Stellungnahmen von Bürgerinnen und Bürgern plus 64 weitere von Behörden und Trägern öffentlicher Belange eingereicht und werden nun von dem Planungsteam geordnet und geprüft. Die Gemeinde wird alle Anregungen im Gemeinderat und den Ausschüssen diskutieren. Mit dem Abwägungsprotokoll werden diese berücksichtigt und die Änderungen sowie Ergänzungen in den Planungsunterlagen eingearbeitet. Am 1. September 2024 können alle Bürgerinnen und Bürger von Wiedemar bei dem Bürgerentscheid darüber abstimmen, in welche Richtung sich ihre Gemeinde künftig entwickeln soll.

Schritte im Planungsverfahren

  • Erfolgreiche Realisierungen
    1. Beschluss d. Gemeinderates am 11.03.2022 zur Erstellung d. Planungsunterlagen & Fachgutachten für ein mögliches IVG 
    2. Vorentwurf d. Bebauungsplanes mit Grundlagenermittlung und anschließender Analyse zur frühzeitigen Beteiligung
    3. Beschluss am 09.06.2022 zur Veröffentlichung d. Unterlagen z. Einsicht d. Bürgerinnen & Bürger & für Träger öffentlicher Belange
    4. Start der frühzeitigen öffentlichen Beteiligung für die Bürgerinnen und Bürger
    5. Entwurf d. Bebauungsplanes inkl. diverser Fachgutachten mit Einarbeitung aller Stellungnahmen der frühzeitigen Beteiligung
    6. 22.06.2023: Beschluss zur Veröffentlichung der Unterlagen mit förmlicher Beteiligung der Öffentlichkeit und Träger öffentlicher Belange
    7. bis 06.10.2023: Öffentliche Auslegung der Planunterlagen zur Einsichtnahme für Bürgerinnen und Bürger
    8. Zusammenstellung und Auswertung aller Stellungnahmen als Grundlage für den Bürgerentscheid (Abwägungsprotokoll) 
  • Aktueller Stand
    1. Abstimmungen und Erarbeitungen von Abwägungsvorschlägen durch die Planungsbüros und dem Lenkungsausschuss zum IVG Wiedemar 
  • Geplant
    1. bis Ende März 2024: Übergabe der Abwägungsvorschläge an den Gemeinderat Wiedemar
    2. bis Ende April 2024: Abstimmung des Gemeinderates über das finale Abwägungsprotokoll
    3. am 1. September 2024: Bürgerentscheid zum Industrievorsorgegebiet (IVG)

Der nächste Schritt:

Nach dem Sichten und Sortieren aller eingegangenen Stellungnahmen formulieren die Planungsbüros derzeit Vorschläge für die Abwägungen aus. Dafür stimmen sich sowohl die jeweils zuständigen Träger öffentlicher Belange (Behörden, Ämter) und beauftragte Gutachter, als auch die Gemeinde Wiedemar miteinander ab. Bis Ende März erhält der Gemeinderat alle Abwägungsvorschläge und wird anschließend darüber beraten.

Bei allen Schritten gilt:

Es ist selbstverständlich, dass die Planung des Industrievorsorgegebiets Wiedemar streng nach den geltenden Regeln und unter Einhaltung aller Auflagen und Grenzwerte erfolgt.

Über dieses formale Verfahren hinaus bekennt sich die IVG Wiedemar zu einer transparenten Informationspolitik unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger – über das vorgeschriebene gesetzliche Mindestmaß hinaus.